Was schlägt denn hier so falsch?

Was schlägt denn hier so falsch?

Was schlägt denn hier so falsch?
Das Uhrwerk mit Zifferblatt einer antiken Standuhr in unserer Werkstatt. Foto: Michael Manßhardt
Teilen mit...

Selbstverständlich schlägt bei uns gar nichts falsch. Der Kenner stellt schnell fest: Hierbei handelt es sich um den Holländischen Wechselschlag, der sowohl die halbe als auch die ganze Stunde mit voller Schlagzahl angibt. Was dabei genau passiert, schauen wir uns jetzt einmal näher an …

Der Holländische Wechselschlag kann mitunter leicht in die Irre führen: Die für uns unübliche Schlagvariation ist im deutschen Raum eher weniger verbreitet, lässt sich aber in wenigen Sätzen erklären.

Der Schlag erfolgt über eine hell und eine tief klingende Glocke. Zur Viertelstunde ertönt ein einfacher Schlag auf die tiefe Glocke. Zur halben Stunde – und anstelle eines einfachen Schlages – folgt die Stundenschlagzahl der nächsten vollen Stunde auf die heller klingende Glocke. Zur Dreiviertelstunde wiederum ein einfacher Schlag auf die helle Glocke und schließlich die volle Stunde auf die tiefe Glocke.

In folgendem Video erkläre ich Ihnen die Funktion anhand des (noch unrestaurierten) Uhrwerks einer Bodenstanduhr aus dem 18. Jahrhundert.

Ich hoffe, Ihnen die Funktionsweise des Holländischen Wechselschlages anhand dieses Beitrages etwas näher gebracht zu haben.

Herzlichst,

Ihr Uhrmachermeister Michael Manßhardt

Letzte Artikel von Michael Manßhardt (Alle anzeigen)
Michael Manßhardt

Michael Manßhardt ist Uhrmachermeister, Co-Founder und Geschäftsführer des Uhrenateliers Manßhardt & Kurzidim. In seinem Atelier beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Reparatur und Restaurierung alter und antiker Uhren.